Whitepaper: Sichere Medikation für Kinder dank intelligenter «Clinical Decision Support»-Tools

10.07.2020

In unserem Whitepaper erfahren Sie, wie es um die Arzneimittelsicherheit in der Kindermedizin steht und weshalb gerade Kinder häufig von Medikationsfehlern betroffen sind. Ausserdem zeigen wir auf, wie die Digitalisierung zur Arzneimittelsicherheit beiträgt.

Whitepaper herunterladen

Hohe Heterogenität bei Antibiotika-Dosierungsrichtlinien

03.05.2020

Ein Vergleich der WHO von fünf pädiatrischen Dosierungsrichtlinien für 32 häufig verwendete Antibiotika zeigt eine ausgeprägte Heterogenität. Obwohl einige Unterschiede begründbar sind (Epidemiologie, Risikofaktoren, Antibiotikaresistenz), stiften andere Verwirrung. Kritisiert wird insbesondere, dass in vielen Fällen weder die Rationale hinter den Dosierungsempfehlungen, noch die Evidenz dieser Quellen angegeben wird.

The KIDs List - Key Potentially Inappropriate Drugs in Pediatrics

24.04.2020

Gratulation an die Pediatric Pharmacy Association für ihre Arbeit rund um die KIDs List! Damit steht uns eine nach Alter des Kindes differenzierte Liste mit ungeeigneten Medikamenten zur Verfügung, inklusive Angabe des Empfehlungsgrades sowie Qualität der Evidenz. Für die ältere Population ist bereits die Beers Criteria Liste bestens etabliert. Hoffen wir, dass auch die KIDs Liste zur Erhöhung der Medikationssicherheit führt - bei Kindern!

ISO Zertifikat bestätigt unsere hohe Qualität

04.03.2020

Als Anbieter eines Medizinprodukts ist es uns ein Anliegen, höchsten Qualitätsansprüchen zu entsprechen. Es freut uns deshalb, dass PEDeus heute von der Prüfstelle TÜV SÜD das ISO 13485:2016 Zertifikat für "Design und Entwicklung, Produktion und Vertrieb von pädiatrischer Clinical Decision Support Software für Gesundheitsfachpersonen" erhalten hat. Unser Qualitätsmanagementsystem erfüllt damit die strengen Auflagen, die für die Medizinproduktebranche in der Schweiz und im EU-Raum gelten.

PEDeus wünscht frohe Weihnachten und alles Gute fürs neue Jahr

24.12.2019

Es ist ein längst fälliges Weihnachtsgeschenk für viele kranke Kinder: Der Bundesrat und nun auch der Ständerat haben sich für den verpflichtenden Einsatz von «Clinical Decision Support»-Tools in Kinderspitälern und Offizinapotheken ausgesprochen, um die Sicherheit bei der Medikation von Kindern zu erhöhen. Wir sehen diese Signale aus der Politik auch als Ansporn, um unsere Vision in die Realität umzusetzen.

Wir wünschen Ihnen besinnliche sowie erholsame Festtage und alles Gute fürs neue Jahr!
 

Der Bundesrat nimmt Stellung: Erhöhung der Arzneimittelsicherheit in der Pädiatrie durch eHealth-Tools

19.11.2019

Der Bundesrat befürwortet den Einsatz von CDS-Tools in der Pädiatrie. Und er bezeichnet diesen Schritt zur Erhöhung der Sicherheit in der Medikation bei Kindern als "unerlässlich und innovativ". So steht es in der Stellungnahme des Bundesrates zur Motion von Ständerat Stöckli.

PEDeDose integriert national harmonisierte Dosierungen

11.10.2019

In PEDeDose werden künftig auch Dosierungen von SwissPedDose zur Verfügung stehen. Dabei handelt es sich um die vom Bund finanzierte nationale Datenbank zu Dosierungen von Arzneimitteln bei Kindern. Unsere Kunden können die national harmonisierten Empfehlungen direkt auf PEDeDose abrufen und dank unseres integrierten Kalkulators berechnet PEDeDose gleich die individuelle Dosierung für die Patientinnen und Patienten.

PEDeDose: Jahresgebühren zahlen und dabei Kosten sparen

13.09.2019

Wie angekündigt, führen wir ab dem 1. Oktober 2019 Jahresgebühren für die Nutzung von PEDeDose ein. Für nur CHF 275 (exkl. MwSt) pro Jahr profitieren Fachpersonen damit von den umfangreichen Funktionen. Mit PEDeDose bringen auch Gesundheitsinstitutionen mehr Effizienz in den Arbeitsalltag, indem ihre Fachpersonen schneller und sicherer zu individuellen Medikamentendosierungen gelangen. Hier können Sie mit wenigen Angaben berechnen lassen, wie viel Ressourcen Sie dank PEDeDose einsparen können.

Kooperation mit HCI Solutions

24.07.2019

Damit PEDeDose komfortabler genutzt werden kann, arbeiten wir eng mit HCI Solutions zusammen. Neu kann unser Tool PEDeDose direkt aus zwei Produkten von HCI Solutions,  «Documedis Medication Editor» und compendium.ch, genutzt werden.

HCI Solutions stellt Leistungserbringern den eMediplan über die Web-Applikation «Documedis Medication Editor» zur Verfügung. Wenn dort die Kindsangaben sowie das Medikament eingeben werden, können die Daten mit einem Klick an PEDeDose weitergeleitet werden, wo die patientenindividuelle Dosierung automatisch berechnet wird. 

Compendium.ch ist die Arzneimittelplattform von HCI Solutions. Mit einem Klick beim ausgewählten Medikament gelangt der Nutzer von compendium.ch direkt zum entsprechenden Produkt auf PEDeDose. Dasselbe funktioniert auch umgekehrt.

PEDeus gratuliert Fanconi-Preisträger Prof. Dr. med. Christoph Berger

07.06.2019

An der zweitägigen Jahresversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie in Bellinzona wurde Prof. Dr. Christoph Berger (Universitäts-Kinderspitals Zürich) für sein grosses Engagement bei SwissPedDose mit dem begehrten Fanconi-Preis ausgezeichnet.

PEDeus gratuliert ihm herzlich!

Häufigste Ursache von Arzneimittel-bezogenen Problemen: inadäquate Dosierung

03.05.2019

Inadäquate Dosierung bei Neugeborenen ist gemäss einer eben publizierten Studie die häufigste Ursache von Arzneimittel-bezogenen Problemen. Und dies, obwohl die neonatologische Intensivstation über Dosierungsrichtlinien für alle Medikamente verfügte. Dies war auch bei unserer Studie zu Verordnungsfehlern am Universitäts-Kinderspital Zürich vor ein paar Jahren der Fall. In der Zwischenzeit aber setzt das Universitäts-Kinderspital Zürich auf ein ausgeklügeltes "clinical decision support tool", anhand dessen Medikationsfehler reduziert werden können.

Dosierungsfehler bei Kindern könnten mit "Clinical Decision Support" vermieden werden

16.04.2019

Eigenständige Datenbanken alleine genügen nicht, um Kinder vor Dosierungsfehlern zu schützen - Kinderärzte und Kinderärztinnen benötigen einen "clinical decision support".

Eine bemerkenswerte Studie von Gildon BL et al. zeigt, dass Klinikinformationssysteme in Kinderkliniken die Anforderungen hinsichtlich elektronischer Verordnung nur ungenügend erfüllen - und Fehler somit nicht vermieden werden, die hätten vermieden werden können.

Entsprechend leiden unsere kleinsten Patienten weiterhin unnötig unter den teilweise schwerwiegenden Folgen von Medikationsfehlern.

Die Autoren halten Folgendes fest: Durch den Einsatz von indikationsspezifischen Dosierungen und die Nutzung von gewichtsbasierten Dosierungsempfehlungen mit individueller Berechnung könnten die meisten Dosierungsfehler vermieden werden.